logotype
24 -August -2017 - 01:11

19. Spieltag: SV Dohren - SC Vierhöfen 2:3

Zum "Rückrundenauftakt" ging es nach Dohren. Gegen die Dohrener waren es bisher immer besondere Spiele. Auch dieses Spiel sollte die Zuschauer mal wieder nicht enttäuschen. Auf dem Mittelhochgebierge mit ein wenig Rasen war an Fußballspielen wenig zu denken. Jeder Ball versprang oder kam halb hoch. So waren viele Spielzüge dem Zufall überlassen. Nachdem Dennis Behrendt die größte Chance zur Führung versiebte, machte es Florian Möller besser. Nach einem Eckstoß verarbeitete er den Klärungsversuch am schnellsten und schloss mit einem wunderschönen Drehschuss zum 1:0 ab.

Leider hielt die Führung nicht lange. Keine 10 Minuten später folgte der Ausgleich per Kopf nach einem Eckstoß. Das Spiel war wie immer hart umkämpft und jede Szene wurde von den Gastgebern kommentiert. Die 2:1 Pausenführung stellte Steffen Schmidt per Strafstoß her. Jan Schmidt wurde im Strafraum gefoult, als er gerade zum Torschuss ansetzen wollte. Ein Dunkelgelb.

Nach der Pause kam der SV Dohren besser ins Spiel. Wir standen zunächst nur hinten drin. Mit dem ersten Konter konnten wir unsere Führung ausbauen. Eine Flanke von rechts spielte ein Verteidiger mit der Hand. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Steffen Schmidt sicher zum 3:1. Nun standen wir hinten sicherer und besannen uns auf Konter. Dohren hatte wenig Durschlagskraft und kam selten zum gefährdeten Torabschluss. Hätten wir in dieser Phase unsere Konter besser genutzt, hätten Dirk Albers und Steffen Schmidt noch 1-2 Tore schießen können. 10 Minuten vor dem Ende wurde es dann noch einmal spannend. Bei unserem eigenen Abstoß standen wir zu offen. Der Ball landete beim Gegner, der sofort den Gegenstoß einleitete. Pit Lübberstedt im Tor war dann machtlos bei dem platzierten Flachschuss. Nun gewann die Partie noch einmal an Hitzigkeit. Dohren rannte wie wild an und ohne Konzept. So war es klar, dass es zu vielen Nicklichkeiten kam, die das Dohrener Publikum auch alle zu kommentieren wusste. Ohne besonderen Grund ließ der Schiedsrichter dann auch noch satte 6 Minuten nachspielen. Aber auch diese haben wir überstanden und sind ohne weiteres Gegentor und Verletzungen vom Platz gegangen. 3:2 Sieg und die ersten 3 Punkte. So kann es weiter gehen.