logotype
29 -April -2017 - 09:34

Nachholspiel 16. Spieltag: SG Scharmbeck/Pattensen II - SC Vierhöfen 3:0

Am Mittwoch Abend stand das letzte Nachholspiel für diese Saison an. Wir mussten zur bereits aufgestiegenen SG Scharmbeck/Pattensen II reisen. Eine halbe Stunde vor Anpfiff wurden dann noch die letzten Spieler zusammen telefoniert, so dass wir um 19:30 zum Anpfiff auch 11 Spieler auf dem platz stehen hatten. Unser Trainer Michael Krienke hatte uns mit seiner Aufstellung wieder einmal überrascht. Im Spielverlauf merkte man aber, dass es die richtige Taktik war, trotz Niederlage. In einem klassischen 4-4-2 spielten wir diese Saiosn das erste Mal mit 2 defensiven Viererketten. Die ersten 10 Minuten mussten wir uns zwar zunächst sortieren, aber dann lief es vom Stellungsspiel her recht gut. Scharmbeck startete wie zu erwarten mit viel Druck nach vorne und ging bereits nach 8 Minuten in Führung.

Der Ball wurde von außen in den Rückraum abgelegt und unhaltbar flach im Eck versenkt. Danach standen wir aber besser, so dass Scharmbeck nur noch wenige Torchancen hatte, die Keeper Pit Lübberstedt vereiteln musste. Unser Offensivspiel fand nicht sehr oft statt, aber wenn wir vor das Tor des Gegners kamen, war es immer gefährlich. Marco Kröger hämmerte einen Freistoß aus 30 Metern richtung Giebel, doch Scharmbecks Keeper Körtge entschärfte den Ball zum Eckstoß. Nach einem weiteren Eckstoß unsererseits flankte Paddy Kröger den zweiten Ball auf den völlig frei stehenden Florian Möller, der den Ball per Kopf aber leider nur über das Tor bugsierte. Die 100%ige Chance zum Ausgleich. Gegen Ende der ersten Hälfte schenkten wir dann Scharmbeck die 2:0 Führung. Hendrik Hofmann im Laufduell mit Scharmbecks Angreifer. Hofmann ist eher am Ball und könnte den Ball zu Keeper Lübberstedt passen. In dem Moment rutscht er aber aus und der Scharmbecker passt auf den einschussbereiten Stürmer in die Mitte, der den Ball nur noch einschieben muss. Sah doof aus, war auch doof, ist aber leider passiert.

Nach der Pause war das Spiel nicht mehr ganz so intensiv wie in der ersten Hälfte. Scharmbeck versuchte zwar immer wieder mit Tempo ihre Angriffe durchzustzen, doch unser Stellungsspiel war sehr gut. So ergaben sich nur wenige Torraumszenen. Wir konnten auch für die eine oder andere Entlastung sorgen. Leider hatten wir aber auch keine Durchschlagskraft und konnten uns damit auch nur wenige Torabschlüsse erarbeiten. Immer wieder dribbelte Florian Möller Scharmbecks rechte Abwehrseite schwindelig, aber auch der Gegner stand so kompakt, dass am Ende der letzte Pass nicht an kam oder ein Fuß dazwischen war. Den Schlusspunkt des Spiels erzielte der flinke Außenspieler von Scharmbeck in der 90. Minute. Mit Tempo zog er von außen zur Mitte und zog mit einem strammen Schuß ins untere linke Eck ab - Innenpfosten und Tor. Arjen Robben hätte es nicht besser machen können.
Trotz der Niederlage war es ein ordentliches Spiel von uns. Der Kampf und die Einstellung stimmte und war kein Vergleich zu letzten Samstag. Nun können wir uns noch auf die letzten beiden Heimspiele konzentrieren. Am liebsten wieder mal mit 3 Punkten.