logotype
18 -December -2017 - 00:28

25. Spieltag: SC Vierhöfen - SV Wistedt 5:2

Da sind sie! Endlich mal wieder drei Punkte nach vier sieglosen Spielen. Im vorletzten Spiel der Saison war der SV Wistedt zu Gast. Wir begannen diesesmal recht ballsicher und versuchten den Ball laufen zu lassen. Trotzdem fehlte noch ein bischen die Konzentration beim letzten Pass. Durch viele Fouls der Wistedter hatte der Spielfluss so einige Unterbrechungen. Christian Esche hatte zweimal die Führung auf dem Fuß. Einmal brach er in der Mitte durch, schloss aber zu früh ab. Sein Schüßchen hielt der Keeper locker. Bei seiner zweiten Chance bekam er keinen Druck hinter den Ball, als er durch ein starken Pass rechts frei gespielt wurde.

Auf der anderen Seite hatten die Wistedter eine gefährliche Chance, als der Ball gefühlte 5 Minuten bei uns im Strafraum ping-pong-mäßig hin und her ging. Trotzdem gingen die Gäste mit 1:0 in die Pause. Freistoß aus dem Halbfeld, gefühlt 3 Spieler im Abseits, wovon einer vor Pit Lübberstedt an den Ball kommt und über die Linie drückt.

Nach der Pause drehten wir dann noch mehr auf und erspielten uns Chance um Chance. Den erlösenden Ausgleich erzielte Marco Kröger per Kopf, nach einem Eckstoß von Steffen Schmidt. Die Gäste hatten nun kaum noch Entlastung nach vorne. Wir drängten sie in die eigene Hälfte zurück. Wir erspielten uns die nächsten Chancen und erzielten auch die Tore. Langer Ball über links, Steffen Schmidt setzt sich durch und schiebt den Ball aus kurzer Distanz am Keeper vorbei. Das ist die 2:1 Führung. Das 3:1 ließ nicht lange auf sich warten. Kombination über links durch Florian Möller und Steffen Schmidt, der den Ball auf Dirk Albers ins Zentrum spielt. Der Steht mit dem Rücken zum Tor, dreht sich einmal ganz locker und zieht mit einem strammen Schuß unhaltbar ins untere linke Eck ab. Weiter gehts, pass durch die Mitte, wieder auf Schmidt, der alleine auf den Keeper zuläuft. Er sieht kurz vorher den besser positionierten Albers, der den Ball nur einschieben muss, aber nach bester manier ins Tor hämmert. Den Schlußpunkt setzte wiederum Steffen Schmidt, der diesesmal über rechts kommend den Ball aus spitzem Winkel ins Tor bugsierte. Das Gegentor lassen wir noch unter den Tisch fallen. Wir sind froh, dass wir mal wieder eine tolle Leistung gezeigt haben und das Tore schießen nicht verlernt haben. Außerdem ist keiner mit ernsten Verletzungen vom Platz gegangen, was bei der teilweise unkontrollierten Spielweise des Gegners zu befürchten war.