logotype
29 -April -2017 - 09:26

23. Spieltag: SC Vierhöfen - FC Este 2012 II 2:1

Es war das erste Endspiel um den Klassenerhalt. Es war Abstiegskampf pur. Es war überragend!!!
Durch den Ausfall der "Könige" spielte Kapitän Steffen Schmidt heute letzter Mann. Die Startphase war wie zu erwarten ein leichtes Abtasten. Die Gäste von der Este versuchten immer wieder ihren schnellen Stürmer in Szene zu setzen. Wir dagen bemühten uns um Ballbesitz und einen ruhigen Aufbau. Wir bekamen aber zunächst das Mittelfeld nicht so richtig in den Griff, so dass wir mehr über Konter gefährlich waren. Dann eine versiebte 100%ige Chance auf Seiten der Gäst. Der Stürmer enteilt Feras Al-Barazanchi und läuft alleine auf Keeper Pit Lübberstedt zu.

Der Abschluss ging zu unserem Glück über das Tor. Kurze Zeit später schenkten wir dem Stürmer aber eine zweite Chance. Ein langer Ball nach vorne sorgte für Uneinigkeit zwischen Feras Al-Barazanchi und Steffen Schmidt. Nach dem Motto "nimm du ihn, ich habe ihn sicher" war es dann der Stürmer der sich bedankte und wieder alleine auf Pit Lübberstedt zuraste. Diesesmal machte er es aus Sicht der Gäste besser und umkurvte Lübberstedt und schob zur Führung ein. Nun war er wieder da. Der Rückstand und unser Hallo-wach-Effekt. Nun schafften es auch wir uns Torchancen zu erspielen. Paddy Kröger auf rechts durch, versagte aber im Abschluss. Sascha Masuch bereits im Strafraum, aber anstatt mit rechts zu schießen, musste noch ein Haken her, um den Ball auf links zu bekommen. Der Abwehrspieler war dann schneller. Jan Schmidt führte einen Freistoß schnell aus, aber der Keeper war rechtzeitig in seiner Ecke. Christian Bardowicks aus 40 Metern knapp über das Tor. Chancen waren da, aber mal wieder die Torausbeute nicht. Zum Glück konnten wir aber auch den einen oder anderen Angriff der Gäste bis zu Pause noch unterbinden bzw. der Schiedsrichter als er auf Abseits entschied.

In Halbzeit zwei wollten wir dann zügig den Ausgleich, damit wir nicht ewig hinterher laufen müssen. Steffen Schmidt per Freistoß sorgte dann auch für den umjubelten Ausgleich. Von der halblinken Position flog der Ball wie an der Schnur gezogen rechts an der Mauer vorbei zunächst an den rechten, oberen Innenpfosten und von dort ins Tor. In dieser Phase hatten wir nun mehr Spielanteile. Die Angriffsbemühungen der Gäste wehrten wir vor unserem Strafraum ab und spielten dann nach vorne. Aber auch wir taten uns schwer die ein oder andere Chance bis zum Ende durch zu spielen. So musste wiederum ein Freistoß her, der über Umwege bei Jan Schmidt landete. In gekonnter Manier schob er freistehend am Keeper vorbei zur Führung ein. Nun wurde das Spiel hitziger. Jede Berührung, jeder Pfiff wurde auf die Goldwaage gelegt. Durch das Anheizen der Gästetrainer und-Spieler von außen wurde es dann automatisch ruppiger. Wir kämpften aber um jeden Zentimeter. Bei beiden Teams sah man, dass die Kraft nun nachlies. Uns fehlte das dritte Tor, um das Spiel zu etnschieden und zu beruhigen. So versuchten die Gäste es immer wieder mit Vorstößen. Da wir nun aber besser standen als in Hälfte eins, brachten wir die Führung über die Zeit.

2:1 Sieg. 3 Punkte gegen einen direkten Konkurrenten und als einziges Team von unten gepunktet. Somit klettern wir auf einen Nichtabstiegsplatz.