logotype
22 -October -2017 - 15:34

25. Spieltag: SC Vierhöfen - TSV Elstorf II 4:2

Es war das erste Endspiel im Abstiegskampf am vorletzten Spieltag. Das erste Endspiel, welches wir mit einer tollen moralischen Leistung zu unseren gunsten entschieden haben. Zunächst sah es aber gar nicht danach aus. Die Gäste, verstärkt durch Oldie Frank "Grobi" Grobitzsch, kamen zunächst besser ins Spiel. Wir ließen den Ball gar nicht durch die Reihen laufen, sondern schlugen meist überhastet nach vorne. So ließ auch das 0:1 nicht lange auf sich warten. Freistoß der Elstorfer von unserer rechten Seite. Der Ball segelt lang auf den zweiten Pfosten und der Stürmer läuft einfach gegen den Ball und drin ist er.

Keiner von uns ist hingegangen. Auch dieses Gegentor ließ uns nciht aufbäumen. Die Körpersprache sah an diesem sonnigen Tag nicht nach Sieg aus. Elstorf blieb am Ball, konnte aber zu unserem Glück nicht gefährlich abschließen. Nach 20 Minuten fingen wir uns ein wenig. Einen Freistoß aus aussichtsreicher Position vor dem Strafraum schoss Jan Schmidt in die Mauer. Hendrik Hofmann hätte den Abpraller direkt auf das Tor schießen sollen. Anstatt dessen spielte er den ball dem Gegner in die Füße. Dieser spielte einen lupenreinen Konter zum 0:2 aus. Das wir jetzt noch einmal zurück kommen würden, dacht wohl keiner mehr und wir auch nicht in diesem Moment. Aber genau jetzt fingen wir an Fußball zu spielen. Ein Angriff über rechts leitete den Anschlusstreffer ein. Paddy Kröger spielte auf Sascha Masuch, der mit einer Drehung von der Außenlinie den Ball nach innen flankte. Dirk Albers rauschte heran und spitzelte den Ball zwischen Verteidiger und Keeper ins Tor. Dieses Tor weckte uns auf. Da geht ja doch noch was, mag sich der ein oder andere gedacht haben. Na klar geht da noch was, sind ja erst 35 Minuten gespielt.
Nun war die Partie aus mehr ausgeglichen. Defensiv standen wir gut und konnten die Angriffe der Elstorfer unterbinden. Nach vorne spielten wir nun den Ball auch mehr heraus. Leider kamen wir aber nicht mehr sher gefährlich vor das Tor. Unsere Freistöße blieben bis dahin leider zu schwach.

In der Pause sprachen wir uns neuen Mut zu. Diesen Mut und eine unbändige Moral zeigten wir dann auch in Hälfte zwei. Jan Schmidt war es, der 10 Minuten nach Wiederanpfiff für den umjubelten Ausgleich sorgte. Sein Schuss aus 20 Metern war etwas verdeckt und hatte so einen Drall, dass der Keeper schon in die andere Ecke verschwunden war. Danach war es wieder Jan Schmidt der den mitlaufenden Benni König freispielte. Sein Schuss konnte der Keeper aber noch kanpp zum Eckstoß ablenken. Was jetzt kam, war mal wieder Eckstoß a la Jan Schmidt. Den Ball scharf auf den ersten Pfosten getreten, konnte der Keeper nicht abwehren, sondern nur noch ins eigene Netz klatschen. Ein riesen Jubel auf dem Platz, ein riesen Jubel neben dem Platz und unser Doppelschlag zur 3:2 Führung innerhalb 10 Minuten war nicht zu überhören.
Die Führung setzte bei uns noch einmal Kräfte frei, mit letztem Einsatzwillen dagegen zu halten. Die Gäste kamen nun natürlich mehr und machten noch einmal Druck. Zahlreiche Standards, es waren viele Nickligkeiten im Spiel, verspielte aber auch die Gäste, durch unkonzentrierten Abschluss. Zehn Minuten vor dem Ende schwächten wir uns noch einmal selbst. Christian Bardowicks wurde mit glatt Rot des Feldes verwiesen. Sein Gegenspieler trampelte ihm ständig auf den Füßen herum. Dieses ließ Bardowicks sich nicht gefallen und schubste seinen Gegenspieler. Leider wurde nur das gesehen, so dass Bardowicks gerechter weise vorzeitig duschen musste. 3 Minuten vor dem Ende machten wir dann aber den Sack zu. Nach einem erneuten Standard für die Gäste spielten wir den Konter aus. Dirk Albers bekam den Ball in der eigenen Hälfte und hatte nur noch einen Gegenspieler vor sich, da der Keeper mit nach vorne geeilt war. Jeder rufte von außen, dass Alber schießen sollte. Aber er machte es ganz cool. Er schoss den Ball am Gegner vorbei in den Strafraum, zog noch einmal zum Sprint an und nahm dem Gegenspieler 3-4 Meter ab. Dann hatte er freie Bahn und schob den Ball aus 5 Metern in das Tor. Der kurz darauf folgende Abpfiff ließ die Menge jubeln.

Somit kommt es am folgenden Sonntag, am letzten Spieltag der Saison, zum nächsten Endspiel um den Abstieg. Anpfiff ist um 13 Uhr in Meckelfeld (Appenstedter Weg). Wenn wir gegen den TV Meckelfeld III mindestens einen Punkt holen, spielen wir auch nächstes Jahr in der 2. Kreisklasse.