logotype
24 -June -2017 - 12:24

26. Spieltag: TV Meckelfeld III - SC Vierhöfen 1:1

Der letzte und alles entscheidende Spieltag hatte es noch einmal in sich. Vor einer Woche hieß es noch Finale um den Abstieg. Am Morgen der Partie bzw. einen Tag zuvor war klar, dass es ein Fernduell werden würde. Dem TV Meckelfeld wurde nämlich 3 Punkte abgezogen, weil sie in der Partie gegen den TuS Fleestedt II einen Spieler eingesetzt haben, der nicht spielberechtigt war. Somit standen die Meckelfelder vor der Partie als Absteiger fest. Somit hatte sich unsere Ausgangslage, die wir uns letzte Woche erarbeitet hatten, geringfügig geändert. Sieg oder Unentschieden hieß Klassenerhalt. Bei Niederlage dürfte Elstorf II hier Heimspiel gegen den TSV Stelle nicht gewinnen.

Zahlreiche mitgereiste Fans wollten sich die Partie nicht entgehen lassen (Danke, ihr wart mal wieder klasse!!). Vielleicht dadurch beflügelt hatten wir gleich zu Anfang die erste große Szene. Steilpass auf Paddy Kröger in die Gasse, der aber freistehend aus spitzem Winkel am guten Keeper scheiterte. Leider sorgten wir danach nicht gerade für eine begeisternde Spielweise, somit waren die Highlights der ersten 20 Minuten, dass wir zahlreiche Angriffe der Meckelfelder abwehrten. Eine Schlüsselszene dann in der 24. Minute.

Herausgespielter Angriff der Meckelfelder, pass in den Rückraum, Torabschluss, Pit Lübberstedt im Tor ist schon geschlagen, aber Marcel Meyer hält den Ball mit der Hand auf der Linie. Die Folge, (leider) zu Recht Platzverweis für Marcel Meyer und Strafstoß für die Gastgeber. Dieser wurde aber präzise an den Pfosten gesetzt. Mit einem Mann weniger auf dem Platz war es natürlich nun ein deut schwieriger für die restlichen 75 Minuten, trotzdem merkte man nun bei jedem, dass er zumindest kämpferisch ein wenig drauflegte. Wenn es dann mal nach vorne ging, waren es meist Konter von 2-3 Spielern, da wir hinten eine stabile Defensive nicht gefährden wollten. Die große Chance zum Ausgleich vergab Sascha Masuch. Seinen Geistesblitz, den Freistoß schnell auszuführen als der Keeper die Mauer stellte, hatte zwar keiner geahnt, aber auch keiner hatte damit gerechnet, wie lang sich doch der Meckelfelder Keeper machen kann. Einen Meter weiter links und der Ball wäre unhaltbar gewesen.

In Hälfte zwei war ein ähnliches Spiel zu sehen, obwohl wir uns die ein oder andere Chance mehr erspielten. Dann die 52. Minute. Freistoß kurz vor dem Strafraum. Wer macht es? Steffen Schmidt, Sascha Masuch und Jan Schmidt stehen bereit. Diesesmal lässt es sich Jan Schmidt aber nicht nehmen und zimmert den Ball an der Mauer vorbei unter die Latte. Was für ein Jubel und was für eine Erlösung für den Moment. Der TV Meckelfeld III machte nun mehr auf und schoben ihren erfahrensten und längsten Spieler ins Sturmzentrum. Dieses machte sich dadurch bezahlbar, dass nun immer mehr Flanken durch unseren Strafraum flogen und dann war der Ball plötzlich drin nach 70 Minuten. Zu unserem Glück entschied der heute sehr kleinlich pfeifende Schiedsrichter auf Abseits. Gleich darauf noch so eine gefährliche Flanke, die einmal komplett durchrutscht und gegen den Pfosten knallt. Im Nachfassen ist Pit Lübberstedt vor dem Gegner am Ball.
Dann mal wieder ein Konter. Jan Schmidt ist quasi schon durch und drängt in den Strafraum. Jeder hat mit einem Abschluss gerechnet, doch er machte noch einmal einen Schlenker nach links, um den Keeper aus dem Kasten zun locken und auf den mitlaufenden Dirk Albers abzulegen. Leider macht der Keeper den Raum sehr gut zu, so dass diese Chance schnell vereitelt war.
In den Schlussminuten überschlugen sich dann noch einmal die Ereignisse. Unser heutiger Dauerläufer Dirk Albers setzte in der 89. Minute noch einmal zu einem Sprint richtung Tor an. Am Gegner vorbei auf halbrechter Position kommt dieser noch einmal heran, aber nicht um den Ball zu spielen, sondern um Dirk Albers bewusst und mit Absicht von hinten die Beine wegzuhauen. Leider macht es sich der Schiedsrichter einfach und gab ihm nur Gelb-Rot, anstatt den roten Karton heraus zu holen und den Spieler und dem Verein damit zu strafen. Beim fälligen Freistoß "verunglückte" :) der Versuch den Ball in den Winkel zu donnern. Anstatt dessen flog der Ball weit über das Tor, was auf dem großzügig angelegten Meckelfelder Sportplatz uns natürlich zu gute kam. Mit der letzten Aktion des Spiels bekamen wir dann doch noch den Ausgleich. Ein Schuss aus 20 Metern fälschte Kapitän Steffen Schmidt unhaltbar ab. Direkt danch war Abpfiff und unser Jubel natürlich riesig.

Der Kampf der letzten Wochen und die Punkte gegen die direkten Abstiegskonkurrenten haben uns am Ende noch einmal den A.... gerettet. Somit fand die verkorkste Saison noch einen versöhnlichen Abschluss.